Kultur - Kunst

Ressortverantwortlich: Ruth Sonderegger

Kontakt: r.sonderegger@akbild.ac.at

Das Ressort Kunst-Kultur widmet sich aktuellen medienkulturellen Trends und Entwicklungen sowie der Darstellung und Vermittlung von Medienkunst. Der Fokus ist dabei einerseits konzentriert auf die Relevanz hinsichtlich der Lebens- und Medienwelten von Heranwachsenden oder pädagogischer Implikationen; andererseits werden die Begriffe Kultur und Kunst in einer sehr breiten Auslegung verstanden. Die Bandbreite der Beiträge kann und soll von einer allgemeinen Reflexion über gesellschaftliche Phänomene bis hin zu Portraits von Künstlerinnen und Künstlern reichen.

Veranstaltungsberichte

4/2015 - Medienbildung im Kontext der "PädagogInnenbildung NEU"/Teil 2

Barbara Hornberger: Tagungsbericht - Let me entertain you

Barbara Hornberger berichtet von einer Tagung zum Verhältnis von Populärer Kultur und Bildung, das bis dato in den Sozial-, Kultur- und Medienwissenschaften immer noch viel zu unterrepräsentiert ist. Let me entertain you … with popular culture!

Beiträge

3/2017 - Medien und Flucht – Medienpädagogische Perspektiven

Audiovisuelles Archiv: Audiovisuelles Archiv - Zu einem Neuansatz im Umgang mit ZeitzeugInnenschaft

Das Audiovisuelle Archiv (AVA) ist die digitale Sammlung, Erfassung und Produktion lebensgeschichtlicher Videointerviews zu den unterschiedlichsten Ereignissen der österreichischen Zeitgeschichte. Die MEDIENIMPULSE haben das Team um eine kleine Präsentation gebeten ...


Ruth Sonderegger: Reviewessay: Engaged Pedagogy. Antidiskriminatorisches Lehren und Lernen bei bell hooks - von Belinda Kazeem-Kamiński

Ruth Sonderegger rezensiert mit der jüngsten Publikation von Belinda Kazeem-Kamiński eine brillante Einführung in die engagierte Pädagogik von bell hooks und liefert den LeserInnen der MI eine bemerkenswerte Unterstützung ...

Beiträge

2/2017 - Digitale Grundbildung

Thomas Ballhausen: Versuch über Literatur und Gastfreundschaft

Thomas Ballhausen macht sich – u. a. im Rekurs auf Jacques Derrida, Samuel Beckett und Christoph Ransmayr – angesichts der Gastfreundschaft auf die Suche nach der Sprache und der Rolle des Gastes im Sinne einer Politik der Freundschaft ...


Simon Nagy: Poetik in Trümmern. Historiografie und Poetologie in Nenad Veličkovićs "Der Vater meiner Tochter"

Simon Nagy rekapituliert anhand von Nenad Veličkovićs Roman Der Vater meiner Tochter die Auswirkungen des Jugoslawien-Kriegs auf die slawische Literatur und erläutert dabei den LeserInnen der MEDIENIMPULSE eine Poetologie der Belagerung Sarajevos …

Beiträge

1/2017 - Tätigkeitsfelder schulischer MedienpädagogInnen

Benjamin Schanz: Virtuose in Zeit und Bild. Zur Neuedition von Guido Crepax' "Valentina"

Benjamin Schanz hat für die MEDIENIMPULSE einen genauen Blick auf die Neuedition des italienischen Comic-Klassikers Guido Crepax geworfen, die von den Historikern Günter Krenn und Paolo Caneppele herausgegeben wird ...

Beiträge

4/2016 - Macht, Souveränität, Herrschaft

Johanna Braun: Das Recht der Toten - (Un)tote Mädchen, US-amerikanisches Recht und der Horror des Unrechts

Johanna Braun analysiert die erstaunlichen Parallelen zwischen dem Auftauchen gerechtigkeitsuchender Mädchen im US-Horrorfilm und der amerikanischen Rechtsgeschichte, die sich in den letzten Jahren immer wieder mit vermissten oder ermordeten Mädchen auseinandersetzen musste ...


Manon Steiner: Antipathie für den Teufel - Rock 'n' Roll und Jugendkultur als mediales Symbol für das Böse und den teuflischen Rebellen in den Sechzigerjahren

Manon Steiner untersucht in ihrem Beitrag die "teuflische" Jugendkultur der 1960er Jahre und zeichnet so u. a. anhand der Rolling Stones und ihrer medialen Inszenierung eine Kulturgeschichte des Satanischen in der Rockmusik nach. Haben Sie Antipathien oder Sympathien für den Teufel?

Beiträge

3/2016 - Mediales Lernen/Lehren im Fremdsprachenunterricht/beim Spracherwerb

Raffaela Rogy: Sherlock – der Dandy in tausend Gestalten

Die wunderbare BBC-Serie "Sherlock" hat Sherlock Holmes und Dr. Watson in die Medienwelt des 21. Jahrhunderts gebracht. Sherlock mit SMS statt Telegrammen und Watson mit Blog statt Notizbuch … Raffaela Rogy analysiert.


Sophie Reyer / Hanna Biller: "Wenn ich schreibe, bin ich immer daheim"

Hanna Biller interviewt für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE die Wiener Künstlerin Sophie Reyer und stellt damit ein Multitalent vor, das in mehreren Künsten präsent ist und sich mit Judith Butler zwischen Feminismus und Post-Feminismus bewegt ...

Beiträge

2/2016 - Internet und digitale Medien als sexualisierte Räume

Maria Aresin: Review Essay: Guth, Doris/Priedl, Elisabeth (Hg.) (2012): Bilder der Liebe. Liebe, Begehren und Geschlechterverhältnisse in der Kunst der Frühen Neuzeit, Bielefeld: transcript. - von Maria Aresin

Maria Aresin rezensiert einen Sammelband zu Bildern der Liebe in der Frühen Neuzeit, wobei die Medien der Literatur und der bildenden Kunst im Zentrum stehen. Besonderes Augenmerk legt die Autorin dabei auf die Bedeutsamkeit von queertheoretischer Forschung für die Liebesbilder in der Frühen Neuzeit.

Beiträge

1/2016 - Printmedien in Österreich

Katrin Miglar: "Container Storys" - Die Foto- und Filmarbeiten Allan Sekulas

Katrin Miglar macht sich angesichts des Werks des Künstlers Allan Sekula (1951–2013) auf die Spur des Containers im Rahmen der maritimen Ökonomie des globalen Kapitalismus, den sie nicht zuletzt mit Michael Hardt und Antonio Negri zu begreifen sucht ...


Wolfgang Popp / Hanna Biller: "Wenn ich zu lang da war, träum’ ich vom Wegsein"

Der österreichische Autor und Journalist Wolfgang Popp hat mit "Wüste Welt" einen neuen Roman vorgelegt. Im Interview mit Hanna Biller spricht er über verschwindende Figuren, eine pervers-rätselhafte Schnitzeljagd und warum er nicht mehr darauf warten muss, bis ihn die Muse küsst.

Beiträge

4/2015 - Medienbildung im Kontext der "PädagogInnenbildung NEU"/Teil 2

Annette Krauss: … To be hidden does not mean to be merely revealed – Part 2 - Artistic research on hidden curriculum

im zweiten Teil ihres Beitrags über das "Hidden Curriculum" betont Annette Kraus mit Michel Foucault, Rosi Braidotti, Pierre Bourdieu und Joan Wallach Scott die Diskursivität des Körpers ... Bodies that Matter sind also auch angesichts von pädagogischen Lernprozessen Körper mit (diskursivem) Gewicht ...


Raffaela Rogy: Der Moment an der Schwelle

Der vorliegende Text basiert auf Raffaela Rogys Masterarbeit "Bild-Schwellen. Über Kulturtechniken des Passiven in Orson Welles' Le procès" und auf weiteren Überlegungen, die sich während und nach Fertigstellung dieser Arbeit entwickelt haben ...

Beiträge

3/2015 - Handeln mit Symbolen

Annette Krauss: … To be hidden does not mean to be merely revealed – Part 1 - Artistic research on hidden curriculum

Im ersten Teil ihres englischsprachigen Beitrags thematisiert Annette Krauss den "geheimen Lehrplan", das Hidden Curriculum, das parallel zu den schulischen Curricula die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen befördern kann … Dabei steht die Frage im Raum: Was ist legitimes Wissen?


Thomas Ballhausen: Lukrez, Lukrez

Mit seiner wunderbaren, ausführlich kommentierten Prosaübertragung "Über die Natur der Dinge" verleiht Klaus Binder dem Klassiker Lukrez eine neue Gegenwärtigkeit. Notizen zu einem Werk, das zwischen Philosophie und Literatur steht.

Beiträge

2/2015 - Begründungen und Ziele der Medienbildung

Ruedi Imbach: Ein anderer Dante ?

Ein besonderes Juwel für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE: Ein Online-Vorabdruck des (leicht gekürzten) Vorworts zu dem von Ruedi Imbach herausgegebenen philosophischen Schrifttum Dantes aus dem Felix Meiner Verlag ...


Thomas Ballhausen: "bin entfesselt wie Schnee" - Über Friederike Mayröckers aktuelle Prosaarbeiten

Thomas Ballhausen macht sich in seinem Essay auf die Suche nach der Poetik und Poetologie in Friederike Mayröckers aktuellen Prosaarbeiten. Eine Reise in die Wunderwelt einer ganz großen österreichischen Schriftstellerin ...

Beiträge

1/2015 - Medienpädagogik und E-Learning

Judith Klein: Südtirols Medienlandschaft

Judith Klein betrachtet für uns die vielfältige Medienlandschaft Südtirols. Über einen Abriss der Südtiroler Mediengeschichte führt sie uns durch die unterschiedlichen Presseprodukte der drei Sprachgruppen hin zu den Voraussetzungen, durch welche diese pluralistische Medienlandschaft Südtirols geschaffen worden ist.

Beiträge

4/2014 - Steuerung, Kontrolle, Disziplin/Medienpädagogische Perspektiven auf Medien und/der Überwachung

Christina Wintersteiger: Zwischen Kunst und Trash - Paul Morrissey's Warhol-Trilogie FLESH/TRASH/HEAT

Christina Wintersteiger macht sich auf die Suche nach einer Definition von "Kult", wenn sie Paul Morrisseys in der Warhol Factory entstandene Trilogie Flesh/Trash/Heat untersucht und dabei Filmanalyse als Kultursoziologie betreibt ...

Beiträge

3/2014 - Medienproduktion im Alltag von Kindern und Jugendlichen

Sabeth Buchmann: Zur Schließung der Generali Foundation

Angesichts der Übernahme der Sammlung Generali Foundation seitens des Museums der Moderne in Salzburg veranstaltete die Universität für angewandte Kunst Wien am 12. März 2014 eine Podiumsdiskussion. Bei dieser Diskussion trug die Kunsthistorikerin und Kritikerin Sabeth Buchmann folgendes Statement vor ...

Beiträge

2/2014 - Potenziale digitaler Medienkunst

Axel Stockburger / Ruth Sonderegger: "Natürlich kann man Geld als Medium begreifen…" - Interview mit Axel Stockburger von Ruth Sonderegger

Ruth Sonderegger hat für die MEDIENIMPULSE Axel Stockburger interviewt, der an der Wiener Akademie der bildenden Künste im Bereich "Kunst und digitale Medien" arbeitet. Gibt es angesichts der post-medialen Kondition noch eine Medienkunst? Und wie sieht es mit dem Kunst-Wert im Kapitalismus aus?


Thomas Ballhausen: Krieg der Bilder - Zur Zugänglichmachung österreichischer Filmquellen zum Ersten Weltkrieg

Thomas Ballhausen fasst für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE die aktuellen Aktivitäten zur Zugänglichmachung österreichischer Filmquellen zum Ersten Weltkrieg zusammen und informiert auch über diesbezügliche Publikationen und Online-Links.

Beiträge

1/2014 - Display/Aktuelle Dynamiken und Herausforderungen kuratorischer und vermittelnder Praxis

Katharina Stöger / Valerie Dirk: Ohne Anführungszeichen

Katharina Stöger und Valerie Dirk diskutieren im Rekurs auf Judith Butler Mara Mattuschkas Film >Der Einzug des Rokoko ins Inselreich der Huzzis< (1989) als Beispiel intermedialer und körperpolitischer Performanz im österreichischen, weiblichen Filmschaffen.


Anna Högner: Das Kino in der Zeitung - Notizen zur Geschichte der Kinomater

Druckmatern waren bis in die 1970er-Jahre Bestandteil von Werberatschlägen für Kinofilme. Als Mittel zur Bildreproduktion sind sie heute obsolet. Als Oberflächen und Displays, in die sich verschiedene Bezüge ihrer Zeit eingeschrieben haben, werden sie jedoch zum Exponat der Druck-, Werbe- und Kinogeschichte.

Beiträge

4/2013 - Medialer Habitus

Eva Horvatic: Wissen im Sachcomic (im TibiaPress Verlag)

Eva Horvatic nimmt sich der Sachcomicpublikationen des TibiaPress Verlags an, der nun schon seit geraumer Zeit Wissensformen aus Physik, Soziologie, Kutlurwissenschaften oder Ökonomie im Comicformat präsentiert und damit nachdrücklich auf mediale Wissensvermittlung setzt.

Beiträge

3/2013 - Visuelle Histografien/Comics zwischen Reflexion und Konstruktion von Geschichte(n)

Florian Sprenger: Tagungsbericht: Gestirnte Kuppeln. Wie KulturwissenschaftlerInnen den Weltinnenraum des Planetariums erforschen

Florian Sprenger berichtet für die MEDIENIMPULSE von einer überaus spannenden Berliner Tagung, bei welcher der Weltinnenraum des Planetariums zwischen scientific visualization und event eingehend zum Gegenstand wurde. Was steht in den Sternen?


Renate Schreiber: Iconoclash: Bruno Latours Thesen zu ikonoklastischen Haltungen und sein Ansatz zur Überwindung fanatischer Bilderstürmerei

Renate Schreiber stellt Bruno Latours Thesen zu ikonoklastischen Haltungen in Wissenschaft, Religion und Kunst tabellarisch dar, wodurch Unterschiede und Parallelen etwa zwischen BilderstürmerInnen und BilderverehrerInnen deutlich werden.


Renate Schreiber: Subversion in Jacques Rancières Pädagogik

Renate Schreiber zeigt die grundlegende Bedeutung von Jacques Rancières subversiven Ansatz für heutiges pädagogisches Handeln und diskutiert dabei u.a. das Verhältnis von Erklärungen und Selbstermächtigung in dem die Funktion des Willens eine große Rolle spielt. Dabei stellt sie Rancières Metapolitik der Pädagogik vor.

Beiträge

2/2013 - Freizeitpädagogik - Freiwillig, Selbstbestimmt, Selbstorganisiert?

Sebastian Broskwa: Comics im Unterricht

Sebastian Broskwa, Inhaber des Wiener Comic-Handelsunternehmen PICTOPIA, behandelt die Besonderheiten, die man vor dem Einsatz von Comics im Unterricht bedenken muss. Die grundlegenden Erzählprinzipien des Comic-Mediums werden dabei genauso dargelegt wie die didaktischen Möglichkeiten.

Beiträge

1/2013 - Normen und Normierungen

Eva Horvatic: Comic als künstlerische Ausdrucksform, als Zeitvertreib oder als Bildungsanlass? - Das erste Comics-Festival im Institut français d'Autriche

Eva Horvatic berichtet eingehend über das erste Comic Festival des Insitut français de Vienne und zeigt auf, dass Comics in Frankreich als ernst zu nehmende Medien behandelt werden, die auch die französische Kultur in sich aufnehmen und vermitteln. Darüber hinaus zeigt sie die bildungstheoretische Relevanz von Comics.


Katharina Mildner (Sontag): Besprechung des Filmes: ‚Hannah Arendt‘ – Ihr Denken veränderte die Welt

Hannah Arendt ist eine der bedeutendsten politischen Denkerinnen des 20. Jahrhunderts. Margarete von Trotta hat sie mit Barbara Sukowa besetzt und ihr Leben verfilmt. Katharina Luckner war für Sie im Kino und hat die hervorragende Umsetzung rezensiert.

Beiträge

4/2012 - Soziale und Mediale Räume

Nora Friedel / Beate Firlinger: Schulinitiative zum Kino-Dokumentarfilm Oh Yeah, She Performs!

Der Kino-Dokumentarfilm "Oh Yeah, She Performs!" ist ein medienspezifisches Angebot für Schulen.

Beiträge

3/2012 - PädagogInnenbildung Neu

Paula Pfoser / Gudrun Rath: Involviert berichten - Alternative Medien und Medienaktivismus

Die AutorInnen Paula Pfoser und Gudrun Rath bieten in ihrem Beitrag eine Reflexion von künstlerischen Selbstverständnissen und Bedingungen im Rahmen der Wienwoche 2012 und präsentieren dabei ihre komplexen Überlegungen zu Medien und Medienaktivismus.

Beiträge

2/2012 - Biomacht, Biopolitik, Biomedien

Ana Nedeljkovic: (Contemporary) Art, (New) Media and the Teenagers of Today - Or how to deal with the gap between oil on canvas and Facebook

Ana Nedeljkovic lotet das Verhältnis von Medien, Kunst und Bildung aus und bringt dabei eine ganze Reihe von praktischen Beispielen zur Mediennutzung im Erziehungsbereich. So berichtet sie u. a. von einem Workshop und Aktivitäten der Medienkunst im Umfeld des Belgrader Kulturzentrums.

Beiträge

1/2012 - Repräsentation(en) der Shoah

Michael Suszynski / Michael Simku: Gameboymusicclub - Autoanalyse und Selbstkritik

Was ist eigentlich Gameboymusik und wer steckt dahinter? Michael Suszynski und Michael Simku berichten vom Kollektivgedanken und anderen Strömungen rund und um den Gameboymusicclub.


Martin Beck: The Band Members and the Band

Generally, teaching in art schools can be characterized by two approaches. In one approach the teaching of skills, particularly media skills, is deemed to be essential for developing an artistic practice. In the other the social processes and cultural exposure that one, by default, encounters in an art school environment are considered to be the most important aspect of art education.

Beiträge

4/2011 - Bildbewegungen/Räume des Filmischen

Sol Haring: „HOW TO“ Forschungsfilm. - Eine kommentierte Gebrauchsanweisung für die Erstellung von forschungsgeleiteten digitalen Videoproduktionen.

Es ist wie mit der Wissenschaft. Wer sich in einem Diskurs auskennen will, muss diesen ergründen - AutorInnen identifizieren, Bücher lesen, Debatten rückverfolgen etc. Für das Arbeiten mit Videos heißt das: Videos ansehen, ansehen, ansehen! Stundenlang.

Beiträge

3/2011 - Von der IKT zur Medienbildung

Thomas Ballhausen: Aufforderung zur Intervention. Ein Versuch über Guy Debord.

Die konstruktive Auseinandersetzung mit Guy Debord und der Situationistischen Internationale (SI) dauert erfreulicherweise an. Auch die medienspezifischen Implikationen seines Denkens und Wirkens sind immer wieder Teil aktueller Debatten um Möglichkeiten und Limits partizipativer Strategien.

Beiträge

2/2011 - Medienaktivismus

Thomas Ballhausen: Horror auf acht Beinen. Eine Notiz zu Spinnen im Film.

Die filmische Darstellung der Spinne hat eine lange Tradition, die mythologisch unterfüttert ist und in den letzten Jahren einige bemerkenswerte Veränderungen erfahren hat.

Beiträge

1/2011 - Politik/Macht/Medien

Wolfgang Sützl: Medien des Ungehorsams - Zur Geschichtlichkeit von Medienaktivismus

Grotesker Körper, Festmahl, Rituale der Wiedergeburt: die Ästhetik des medialen Ungehorsams hat Vorläufer in der Karnevalskultur vergangener Jahrhunderte.

Beiträge

4/2010 - Literacies

Thomas Ballhausen: Über die Lesbarkeit von Fakt und Fiktion - Zur Verbindung von choreographischen und medialen Prinzipien.

Einleitende Überlegungen zum medienphilosophischen und -praktischen Verhältnis der Schlüsselbegriffe Choreographie und Archiv.


Herbert Rosenstingl / Konstantin Mitgutsch: Computerspiele zwischen Kult und Kultur

Haben Sie die Space Invaders schon entdeckt, die Eindringlinge aus dem All, die den Weg aus den Spielcomputern der 80er Jahre in unsere Gassen und Straßen gefunden haben und unaufhaltsam unsere Welt - bis hin zur Library of Congress - erobern? Mit ihnen sind die Computerspiele inzwischen längst vom Kult zu einem prägenden Faktor unserer Kultur geworden.

Beiträge

3/2010 - Cultural Diversity

Redaktion Medienimpulse: Rammbock - Flashmob

Rammbock rief zum Zombie Flashmob auf und dutzende Untote kamen!


Redaktion Medienimpulse: Rammbock - Kurzfilmwettbewerb

Am 30. Juli endete der Rammbock Zombie-Kurzfilmwettbewerb und wir sind stolz, verkünden zu dürfen, dass der Wettbewerb ein voller Erfolg war.


Thomas Ballhausen: Schaulust und Horror - Soziokulturelle Perspektiven auf PEEPING TOM

I'm careful not to fall I have to climb your wall 'Cause you're the one Who makes me feel much taller than you are I'm just a peeping tom On my own for far too long Problems with the booze Nothing left to lose I'm weightless... I'm bare I'm faithless... I'm scared The face that fills the hole That stole my broken soul The one that makes me seem to feel much taller than you are I'm just a peeping tom On my own for far too long Troubles with the gear Nothing left to fear Placebo: Peeping Tom

Beiträge

2/2010 - Medienethik

Thomas Ballhausen: Militainment ahoi! - Zu einer vergleichenden Parallellektüre bildspezifischer Kriegsberichterstattung.

Medien, Motive, Militär. Mediale Kriegsberichterstattung historisch beleuchtet.

Beiträge

1/2010 - Medien und Sport

Redaktion Medienimpulse: Artworks-Contest – pic your game life!

Computerspiele(rInnen) sind kreativ, einfallsreich, anregend, lebendig. Sie sind Kunst. Der Artworks-Contest beweist es!


Thomas Ballhausen: Ästhetik statt Genre? - Gedanken zu filmischem Noir und Neo-Noir

Desillusion, Gewalt und Verwirrung sind nur drei der Schlagworte, die sich mit dem Film Noir verbinden ließen. Wie in keinem anderen Subgenre ist er doch dem klassischen Kriminalfilm verwandt, werden darin die Schattenseiten des Lebens beleuchtet – ausgehend von einer Perspektive der Investigation und der derangierten Moralvorstellungen: Noir hat sich zwischenzeitlich längst zum genreübergreifenden ästhetisches Prinzip gewandelt.

Beiträge

2/2009 - Computerspiele

Thomas Ballhausen: You Gimme Fever...

Grundsätzliche Gedanken zu den historischen, medialen und choreographischen Vorbedingungen filmischen Wirkens und Denkens.

Beiträge

1/2009 - Standards in der Medienbildung

Thomas Ballhausen: Das aktivierte Archiv. Notizen zu Theorie, Geschichte und Politik der (Film)Archive.

"In den Archiven lagern nicht nur Belege der Vergangenheit, sondern auch Vorstellungen der Zukunft."