Login

4/2013 - Medialer Habitus

21.12.2013

Medialer Habitus

Die breite soziale Verwendung und Nutzung von Medien in unserer Wissens- und Informationsgesellschaft hat seit der dritten industriellen Revolution auch zu tiefgreifenden Änderungen in den Verhaltensweisen und Erfahrungsräumen der Menschen geführt. Angelehnt an die Bildungssoziologie Pierre Bourdieus, der mit dem Begriff des (individuellen und kollektiven) Habitus derartige gesellschaftliche Transformationen praxeologisch zu fassen suchte, diskutieren Medienpädagogen seit geraumer Zeit den Wandel von Mediennutzung und Medienkompetenz rund um den Begriff des medialen Habitus. Die Redaktion der MEDIENIMPULSE freut sich, mit dieser Ausgabe die Debatten mit Beiträgen ausgewiesener ExpertInnen zusammenfassen zu können.

Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

Barcamp 2014 am 24. + 25. Jänner

Zum 3. Mal lädt die Initiative Medienbildung JETZT! medieninteressierte PädagogInnen zu einem Barcamp ein. Thema diesmal: "Mediale Identäten" – lesen Sie weiter

Editorial

Alessandro Barberi / Christian Swertz: Editorial 4/2013: Medialer Habitus

Editorial 4/2013

Schwerpunkt

Ralf Biermann: Medienkompetenz – Medienbildung – Medialer Habitus - Genese und Transformation des medialen Habitus vor dem Hintergrund von Medienkompetenz und Medienbildung

Ralf Biermann betont, dass die medienpädagogischen Grundbegriffe „Medienkompetenz“ und „Medienbildung“ als elementare Prozesse und Ziele von Projekten zu verstehen sind und vebindet das Konzept des "Medialen Habitus" eingehend mit Diskussionen zur sozialen (und digitalen) Ungleichheit.


Henrike Friedrichs-Liesenkötter: Der medienerzieherische Habitus angehender ErzieherInnen und Bedingungen für die Ausübung von Medienerziehung in Kindertagesstätten

Empirische Studien zeigen auf, dass Medienerziehung in Kindertagesstätten in Deutschland nicht systematisch verankert ist. Eine Ursache dafür scheint der Habitus von ErzieherInnen gegenüber Medien und dem Medieneinsatz in Kindertagesstätten zu sein. Henrike Friedrichs analysiert eingehend diesen Umstand.


Katharina Grubesic: Medienbildung in der Volksschule - Eine empirische Untersuchung zum medialen Habitus von LehrerInnen.

Die heterogene Medienlandschaft in unserer heutigen technologisierten und digitalisierten Gesellschaft stellt eine große Herausforderung an die Medienbildung in der Volksschule dar. Auf der Grundlage der Überlegungen Bourdieus untersucht auch Katharina Grubesic den medialen Habitus.


Andrea Schaffar / Claudia Friesinger: Digital natives: myth busted - Digitale Kompetenzen und habituelle Verstrickungen

Was genau steckt hinter dem Label "Digital Natives"? Ausgehend von dieser Fragestellung beschäftigte sich ein Team mit den tatsächlichen Ausprägungen von digitalen bzw. Medienkompetenzen bei jungen Erwachsenen. Andrea Schaffar und Claudia Friesinger berichten.


Sven Kommer: Das Konzept des 'Medialen Habitus': - Ausgehend von Bourdieus Habitustheorie Varianten des Medienumgangs analysieren.

Sven Kommer rekapituliert die Habitus-Konzeption Pierre Bourdieus und schlägt im Blick auf Fragen sozialer Ungleichheit eine Verbindung mit konstruktivistischen und systemtheoretischen Ansätzen vor. Eine Überlegung, die er empirisch und im Blick auf aktuelle Forschungsstände konkretisiert.


Norbert Meder: Habitus – auch medialer Habitus – aus pädagogischer Perspektive

Norbert Meder untersucht bildungstheoretisch die Einverleibung des familialen Dispositivs und erläutert wie eine über Bourdieu hinausgehende Habitus-Konzeption genauer beschreiben könnte, wie es zur "Inkorporierung" von sozialen Dispositionen kommt.


Alessandro Barberi: Von Medien, Übertragungen und Automaten - Pierre Bourdieus Bildungssoziologie als praxeologische Medientheorie. Teil 1

Alessandro Barberi unterzieht die Schriften Pierre Bourdieus hinsichtlich der Debatten zum Medialen Habitus einem Close Reading und betont in seinem Beitrag, dass Bourdieus Bildungssoziologie als eine Medientheorie avan la lettre begriffen werden kann.

Forschung

Christian Swertz / Katharina Mildner (Sontag) / Christian Berger / Gerhard Scheidl / Wolf Hilzensauer / Daniela Fürst: Radioaktivität im Unterricht. - Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung zur Didaktik der auditiven Medien bei LehrerInnen in Österreich.

Die sechs AutorInnen untersuchen die Vielzahl von Audioproduktionsmethoden in pädagogischen Handlungsfeldern Österreichs anhand einer empirischen Studie. Dabei wird deutlich, dass Audioproduktionen mediendidaktisch sehr gut eingesetzt werden können, aber als Methode unterschätzt werden.

Praxis

Christian Nosko: Die Plattform Medienbiografie - Medienbiografie in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von LehrerInnen

Wenn die eigene Medienbiografie Nutzungsmuster und Einstellungen gegenüber Medien in hohem Maß beeinflusst, dann stellt die Beschäftigung damit in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von LehrerInnen ein unumgängliches Element dar. Christian Nosko präsentiert die Plattform "Medienbiografie".


Ursula Mulley / Barbara Zuliani: Non scholae, sed vitae discimus! - Medienbildung ist wichtig!

Dass Medienbildung wichtig ist, wird auch durch die "Digitale Agenda" der Europäischen Union untermauert, wo digitale Kompetenz als eine der acht Schlüsselkompetenzen festgeschrieben wird. Ursula Mulley und Barbara Zuliani diskutieren daher in ihrem Beitrag eingehend diese für die Medienpädagogik sehr wichtige Agenda.


Felix Studencki / Hannes Heller: Vernetzte Medienarbeit mit Jugendlichen. Das Mashup-Videoprojekt

Das Smartphone vereint eine Vielzahl von Funktionen, die kreativ genutzt werden können. Das Mashup-Videoprojekt versucht das Potenzial dieser Entwicklung auszuloten und neue medienpädagogische Wege zu gehen. Felix Studencki und Hannes Heller berichten.


Angelika Güttl-Strahlhofer / Lotte Krisper-Ullyett: "Schummelzettel" von Lehrenden für Lehrende - Freie Bildungsinhalte nutzen – Urheberrechtsprobleme vermeiden

Die Themen Urheberrecht und freie Bildungsinhalte beschäftigen Lehrende immer wieder. Angelika Güttl-Strahlhofer und Lotte Krisper-Ullyett stellen ein Plakat vor, das diesbezüglich als Schummelzettel für Lehrende dienen kann und über Grundsätzliches informiert.


Christoph Kaindel: Digital Zeichnen und Malen

Zeichnen und Malen ist ein wichtiger Teil des menschlichen Ausdrucks. Auch hier hat die digitale Welt Einzug gehalten. Christoph Kaindel beschäftigt sich seit langem mit analogem und digitalem Zeichnen und Malen. Sein Beitrag schildert seine Erfahrungen und stellt zwei passende Open-Source-Programme vor.


Christian Schreger: Abi gezint | Zeitreisepass

Christian Schreger berichtet von einem wunderbaren interkulturellen Projekt der M2 (VS Ortnergasse), in dessen Rahmen sich die SchülerInnen intensiv mit der jüdischen Geschichte und Kultur auseinandersetzten. Dabei wurden nicht nur jiddische Lieder gesungen: Abi gezint! Gesund sein!


Helmut Hostnig: Witz als fiktionale Textsorte - Methodenvorschlag fürs Radiomachen

Dieser Beitrag handelt von den Umsetzungsmöglichkeiten und der Gestaltung von Witzen – erzählt von Kindern und Jugendlichen – im Rahmen von Radioproduktionen. Helmut Hostnig erläutert die Struktur von Witzen und bringt praktische Beispiele zu ihrer Umsetzung.

Bildung - Politik

Karl H. Stingeder: Googles Augmented-Reality-Game "Ingress" - Digital-interaktives "Schere-Stein-Papier" im Spannungsfeld zwischen "ludologisch-sozialem Habitus" und gamifiziertem Datamining

Karl H. Stingeder stellt das Augmented-­Reality-Game "Ingress" vor, dass von Google entworfen und umgesetzt wurde. Dabei betont Stingeder, dass mit diesem Spiel eine gänzlich neue Form der "Interaktivität" gefunden wurde, die aber auch Fragen nach der digitalen Überwachung von UserInnen mit sich bringt.

Kultur - Kunst

Eva Horvatic: Wissen im Sachcomic (im TibiaPress Verlag)

Eva Horvatic nimmt sich der Sachcomicpublikationen des TibiaPress Verlags an, der nun schon seit geraumer Zeit Wissensformen aus Physik, Soziologie, Kutlurwissenschaften oder Ökonomie im Comicformat präsentiert und damit nachdrücklich auf mediale Wissensvermittlung setzt.

Neue Medien

Karl H. Stingeder: Rezension/Essay: Communities of Play – Emergent Cultures in Multiplayer Games and Virtual Worlds - von Pearce, Celia und Artemesia (2009)

Das jüngst erschiene Buch "Communities of Play" von Celia Pearce wird in diesem Beitrag von Karl H. Stingeder für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE eingehend besprochen. Dabei handelt es sich um eine beeindruckende ethnografische Untersuchung der Gaming-Kultur.


Karl H. Stingeder: Rezension/Essay: The Warcraft Civilization – Social Science in a Virtual World - von Bainbridge, William Sims (2012)

Karl H. Stingeder präsentiert die jüngste Publikation von William Sims Bainbridge, der das Universum von "World of Warcraft" einer eingehenden Analyse unterzogen hat. Dabei wird deutlich, dass auch die digitalen bzw. virtuellen Spielwelten am Ende aus sozialen Interaktionen bestehen.


Paul Winkler: Inszenierte Bedrohung – Folter im US-amerikanischen Kriegsfilm 1979–2009 - von Maja Bächler

Paul Winkler rezensiert die soeben publizierte Promotionsschrift von Maja Bächler und arbeitet dabei heraus, wie sich – nicht zuletzt – im Umfeld von 9/11 die Darstellung der Folter im Hollywood-Film transformierte und mit unterschiedlichen Feindbildern und -konstruktionen in Zusammenhang steht.


Katharina Kickinger: Rezension: Julien Gracq: Aufzeichnungen aus dem Krieg

Katharina Kickinger rezensiert für die MEDIENIMPULSE zwei Texte von Julien Gracqs, die in seinem Nachlass gefunden wurden, 2011 in Frankreich erschienen sind und nunmehr auch auf Deutsch vorliegen. Die Texte bereichern das Genre des Kriegstagebuchs.


Katharina Mildner (Sontag): Besprechung des Filmes ‚Good – Das Gute bewahren, wenn das Böse immer stärker wird‘

Katharina Luckner berichtet von Vincente Amorims Film "Good", der das Mitläufertum im Nationalsozialismus eingehend thematisiert und dabei grundlegend die Frage nach dem Guten und dem Bösen stellt. In der Hauptrolle brilliert Viggo Mortensen.

Ankündigungen

Christian Berger: Barcamp "Medienbildung Jetzt!" - Mediale Identitäten - Wien, 24.-25.1.2014

Zum 3. Mal lädt die Initiative "Medienbildung JETZT!" medieninteressierte PädagogInnen zu einem Barcamp ein. Thema diesmal: "Mediale Identäten". Wie stellen wir uns in und mit den Medien selbst dar? Wie inszenieren wir uns in der virtuellen Realität?


Katharina Kaiser-Müller: Rückblick auf die Fachtagung "Filmbildung im Wandel"

Vom 03. bis zum 05. Oktober 2013 fand die Fachtagung "Filmbildung im Wandel" im Filmarchiv Austria statt. Katharina Kaiser-Müller berichtet von den intellektuell herausfordernden Diskussionen und fasst für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE die vorgetragenen Positionen zusammen.